Hallo Welt! Diesen freundlichen Gruß jeder WordPress-Neuinstallation haben wir gleich behalten und nutzen ihn als Startpunkt für die neue Webseite der Sezession Münchener Lichtbildner, kurz SML. Was alles neu geworden ist, liebe Welt, erzählt Dir dieser Blogpost.

Warum überhaupt eine neue Webseite?

Wie alles im Leben, so hat auch eine Webseite ihren Lebenszyklus.

Das beginnt mit sehr technischen Dingen, wie dem verwendeten kostenfreien WordPress-Theme, das von den Programmierern seit Jahren schlicht nicht mehr weitergepflegt wurde oder einige technische Funktionen bzw. Plugins hinter den Kulissen einfach nicht mehr auf dem Stand der Dinge waren. Eine Kamera, die darf ruhig alt werden und Patina bekommen – solange man einen Film und Batterien dafür bekommt, ist alles ok – eine Webseite aber wird irgendwann auch anfälliger für leidige Hackerangriffe, wenn Plugins und Themes nicht mehr aktualisiert werden können.

Screenshot der alten Webseite www.foto-sml.de

Screenshot der alten Webseite foto-sml.de

Das geht weiter mit dem Design, mit dem einige im Club einfach nicht mehr einverstanden waren, zu altbacken, zu retro. Natürlich kann man es in einem Club oder Verein nie jedem recht machen. Dem einen gefällt die Farbe nicht, dem anderen missfällt die Schrift usw. usw. Aber trotzdem muss das Design eine gewisse Aktualität haben und vor allem Menschen ansprechen können, die vorher vielleicht noch nie mit der SML zu tun hatten.

Im Fall der SML hatten wir dazu noch eine aus Sicht von Suchmaschinen nicht ganz optimale Domain foto-sml.de. Was tut man, wenn man in Google einen Fotoclub in München sucht? Man gibt natürlich “Fotoclub München” ein. Und so haben wir uns bei dieser Gelegenheit gleich entschieden, den Begriff ‘Fotoclub‘ mit in die Domain zu nehmen. So entstand der neue Domainname sml-fotoclub.de mit dem klaren Ziel irgendwann in den nächsten Monaten auf der ersten Seite der Google-Suchergebnisse zu stehen. Was zugegebenermaßen vor allem aber von einigen anderen Dingen, allen voran die berühmt-berüchtigte Search Engine Optimzation SEO, abhängt, denen wir uns bei der Neugestaltung der Seite gleich voll gewidmet haben.

Das Leben ist manchmal doch ein Wunschkonzert

So wurde es nicht nur eine kleine Aktualisierung, sondern ein ausgewachsener Relaunch. Und es war die Gelegenheit die Nutzer der Webseite, allen voran die Mitglieder des Fotoclubs (ich weiß: den Begriff habe ich jetzt nur wegen der SEO geschrieben…), zu befragen, was sie sich eigentlich von ihrer Webseite wünschen. Das waren die Ergebnisse:

  • die Webseite soll modern wirken und
  • soll junge bis junggebliebene Menschen ansprechen,
  • gleichzeitig darf sie nicht überkandidelt sein, sondern seriös und in der Tradition der SML,
  • die Webseite soll aktueller sein,
  • eine leicht verständliche Nutzerführung haben,
  • sicher vor Hackern sein,
  • schöne Mitgliedergalerien haben,
  • die Bilder in den Galerien sollen vor Diebstahl sicher sein,
  • muss ganz nebenbei der DSGVO Genüge tun
  • und ein neues Logo wäre auch schön – übrigens ein für kreative Menschen wunderbares Streitthema 😉

Das also war die Hausaufgabenliste!

An die Arbeit

Ein Blick unter die Motorhaube der neuen Webseite

Ein Blick unter die Motorhaube der neuen Webseite

Und wenn schon neu, dann gleich komplett, denn mit der neuen Webseite verbanden wir auch den Wechsel des Hosters (ob Du die gut findest oder nicht, wir haben uns für Strato entschieden), vor allem um die Performance zu beschleunigen, die Kosten zu senken, die SSL-Verschlüsselung gleich inklusive zu haben, sowie hohe Sicherheitsstandards und ein paar neue Funktionen zu bekommen.

Die Hauptzutaten waren schnell beisammen, für die WordPress-Kenner unter Euch hier die Rezeptur: ein echtes Premium-Theme (es handelt sich dabei um das Theme Divi von Elegant Themes), das derzeit schnellste und modernste Galeriesystem (Envira Gallery), der bei uns bereits seit Jahren bewährte Veranstaltungskalender (TheEventsCalendar von Modern Tribe) sowie ein leicht pflegbares SEO-System (von Yoast) und als grimmiger Türsteher gegen alle Internet-Trolle ein Sicherheitssystem, das keinen Spaß versteht (Shield Security). Und daneben ein paar weitere Plugins, um die Seite noch ein klein bisschen sicherer, hübscher und funktionaler zu machen!

Tja, ansonsten besteht die Realisierung einer Webseite vor allem aus einer etwas größeren Portion Zeit, um das Ganze zum Laufen zu bringen (dank des Tricks mit der neuen Domain konnte ich allerdings den Zeitaufwand von in der Summe insgesamt sieben Arbeitstage über knapp drei Monate strecken). Sprich verschiedene Designvarianten auszuprobieren und sich für eine zu entscheiden, die Struktur und Besucherführung festzulegen, die Texte zu überarbeiten oder neu zu schreiben, die Galerien zu migrieren und neu einzurichten, den Veranstaltungskalender zu füttern und – besonders für einen Fotoclub – eine echte Neuigkeit einzuführen: einen Blog.

Können wir bloggen?

Screenshot SML Blog

Screenshot SML Blog

Die Vorteile eines Blogs liegen auf der Hand: Menschen lieben Blogs, denn sie erzählen Geschichten, zeigen Bilder und öffnen neue Welten. Suchmaschinen lieben Blogs, denn sie zeigen (hoffentlich) ständige Aktualisierungen und suggerieren so ein weit höhere Relevanz, als bei rein statischen Webseiten. Und wenn Menschen und Suchmaschinen einen Blog lieben, dann tun das auch irgendwann mögliche Partner und Inserenten, die den Mitgliedern eines Fotoclubs vielleicht besondere Vorteile bieten oder dem Fotoclub ein paar zuätzliche Einnahmen bescheren.

Doch die Vorteile bergen auch Nachteile. Besonders in einem ehrenamtlich organisierten Verein stellt sich die Frage: wer macht das, wer von den Mitgliedern will bloggen, wie oft, zu welchen Themen, gibt es vielleicht auch interessierte Gastautoren? Es erfordert Aufwand und Disziplin, es braucht jemanden, der das koordiniert und den armen Mitgliedern permanent wie der Teufel hinter der Seele her ist (im Fall der SML ist es das Vorstandsmitglied, das für Kommunikation verantwortlich zeichnet).

Die Gretchenfrage lautet also: wollen und können wir bloggen?

Ich wage jetzt einfach mal eine Antwort: ja, wir können! Denn ein Fotoclub wie die SML hat mehr als genug Themen und kreative Köpfe um ein-, zweimal im Monat über tausend Dinge zu sprechen, sei es eine neue Ausstellung oder die nächsten Workshops im Veranstaltungskalender anzupreisen, sei es um fotografisches Wissen weiterzugeben, über besondere Bilder zu sprechen, einzelne Mitglieder vorzustellen oder auch um Neuigkeiten in der Fototechnik zu diskutieren, Ausstellungen in der näheren oder weiteren Umgebung zu besprechen – oder vielleicht ein neues Video zu teilen.

Und wollen wir auch? Zumindest sollten wir es probieren. Wir haben das Potenzial. Und mehr als schief gehen kann es nicht, schlimmstenfalls stellen wir den Blog irgendwann einfach ab. Jetzt aber werden wir die Herausforderung Blog erstmal wagen, zumindest für ein Jahr.

Wenn Du, liebe/r Leser/in, vielleicht Lust bekommen hast, Ideen und Themen hast – und sei es auch nur für einen einzigen Artikel, – dann melde Dich, ganz egal ob Du Mitglied der SML bist oder nicht!

 


Im zweiten Teil erzähle ich etwas mehr über das Design und im besonderen über das neue Logo der SML, noch im September 2018 im Blog der SML.