Ein hochwertiger Fotodruck – für viele ist das die Krönung der fotografischen Arbeit, für viele ist es aber auch ein Buch mit sieben Siegeln. Und für alle, die nicht in seinem Fotodruck-Workshop dabei sein konnten, verriet Dethlof Erhardt im Gespräch mit Christoph seine Herangehensweise an eine gute, selbst gedruckte Fotografie.

Ein hochwertiger Druck gilt als die Königsklasse oder Krönung der eigenen fotografischen Arbeit. Was macht den besonderen Reiz gedruckter Bilder für Dich aus?

Für mich liegt der Reiz eines gedruckten Bildes darin, dass ich es sowohl nach meinen Vorstellungen anfertigen kann, als auch die Möglichkeit habe mit den Bildern die Umgebung zu gestalten. Ein Bild, vor allem wenn es passepartiert und gerahmt ist, hat eine positivere Ausstrahlung auf den Betrachter als eine projiziertes Bild und kann jederzeit ohne Aufwand betrachtet werden.

Fotodruck Workshop bei der SML mit Dethlof Erhardt

Teilnehmer des Fotodruck Workshop bei der SML im Gespräch mit Dethlof Erhardt

Wahrscheinlich 99,99% aller Bilder landen auf Nimmerwiedersehen in den digitalen Massengräbern unserer Festplatten. Nach welchen Kriterien wählst Du Bilder für den Druck aus?

Die Auswahl meiner Bilder erfolgt danach für welchen Zweck ich sie verwenden möchte.

Wie hast Du eigentlich das Drucken für Dich entdeckt?

Mich hat gestört, dass die gedruckten Bilder der verschiedensten Dienstleister entweder zu hell oder zu dunkel und auch die Farben nicht immer so ausfielen, wie es meinen Vorstellungen entspricht.

Was machst Du eigentlich mit Deinen ganzen Drucken, wofür verwendest Du sie?

Ich verwende meine Drucke für die unterschiedlichsten Ausstellungen und Wettbewerbe in der SML. Auch bei mir zu Hause hängen einige Drucke, die ich von Zeit zu Zeit auswechsle, und in meinem Bekannten- und Familienkreis gibt’s ebenfalls ein paar Bilder von mir.

Hand aufs Herz: selber drucken oder drucken lassen – was ist Deine Empfehlung?

Ob selber gedruckt wird oder die Drucke von einem Dienstleister hergestellt werden muss jeder Fotograf oder Fotografin für sich selbst entscheiden. Die  entscheidende Frage ist: „Bin ich bei all dem Aufwand mit der Bildbearbeitung anschließend mit dem Ergebnis meines Dienstleisters zufrieden oder will ich das Bild so gedruckt haben wie ich es an meinem Bildschirm sehe ?“

Lass uns mal ein bisschen über Technik plaudern. Wenn Du die freie Wahl hättest, welchen Drucker würdest Du heute kaufen? Das ist auch eine Kostenfrage.

Kaufen würde ich mir persönlich einen Drucker aus der Canon Pixma-Pro Serie.

Welche Papiere würdest Du mir eigentlich für Farbbilder empfehlen?

Es gibt eine große Anzahl von hochwertigen Fotopapieren. Ich verwende Hahnemühle PhotoRag Matt FineArt, Canson Photo Highgloss Premium RC und Tecco PUW 285 Glossy Ultra White.

Und für Schwarzweiß?

Ich nehme meine drei Papiere sowohl für Farbe wie auch Schwarzweiß.

Vergleich verschiedener Fotodruck-Ergebnisse im Workshop mit Dethlof Erhardt

Vergleich verschiedener Fotodruck-Ergebnisse im Workshop mit Dethlof Erhardt

Warum sollte man überhaupt den Monitor kalibrieren, ist das nicht etwas übertrieben?

Nein, denn die Kalibrierung des Monitors ist die Voraussetzung für eine korrekte Farbwiedergabe, Stichwort WYSIWYG ‘What You See Is What You Get’. Nur so kann ich die Farben darstellen wie sie anschließend im Druck erscheinen sollen.

In Deinem Workshop sprachst Du auch über die sogenannten ICC-Profile. Erzähl doch nochmal, welchen Sinn diese Profile haben und was ich damit machen soll.

Ein ICC-Profil ist eine Datei, in der die gegenüber dem System angepassten Farbwerte gespeichert werden. Mit der Monitorkalibrierung wird das Monitor-ICC-Profil und mit der Druckerprofilierung das Drucker-ICC-Profil erzeugt.

Beim Rechnerstart wird das Monitorprofil geladen und der Monitor zeigt die angepassten Farbwerte. Beim Drucken wähle ich das von mir erzeugte Druckerprofil aus und kann durch das Zusammenspiel Monitor und Drucker ein Ergebnis erzielen das meinen Vorstellungen entspricht. Für jedes Papier muss ich natürlich ein eigenes Druckerprofil erstellen.

Diese Arbeit habe ich nur einmal, da bei Verwendung von hochwertigen Markenpapieren und Original Druckertinten keine Abweichungen zu erwarten sind.

Noch eine letzte Frage aus purer Neugier: was wird auf Deinem nächsten Ausdruck schönes zu sehen sein?

Du darfst gespannt sein: am 21.Februar 2019 zeige ich das in meiner „Schmetterling“-Ausstellung in den Räumen der SML

Dethlof, vielen Dank für das interessante Gespräch!  


PS: Solltest Du neugierig geworden sein und es selber mit dem Eigendruck versuchen wollen, hilft Dethlof gerne mit seinen Erfahrungen weiter. Anfragen per Mail an: info@sml-fotoclub.de